Lerngang „Leitung Vitale Gemeinde“

Fotocollage

Vitale Gemeinden entstehen durch begleitete Bürgerbeteiligungsprozesse unter der Marke Alterslust. Gemeinden und Regionen, denen das Gemeinwohl und vor allem das Miteinander aller Generationen wichtig sind, setzen auf diese intensive Form der Bürgerbeteiligung. Alterslust begleitet den Prozess zur Vitalen Gemeinde auf drei Ebenen:

  1. Bürger*innen-Befragung
  2. Befähigung – Bürger*innen setzen Projekte in Begleitung um
  3. Nachhaltige Verankerung – durch fixen Standort „Büro Vitale Gemeinde“

Der erfolgreiche Abschluss des Lerngangs „Leitung Vitale Gemeinde“ befähigt zur Führung eines Standortes „Vitale Gemeinde“. Ihre Aufgabe ist, die positive Stimmung aus den Projekten zu verankern. Menschen zu ermutigen, zu beraten und zu begleiten und Gemeinschaften zu unterstützen ihre Zukunft lustvoll zu gestalten.
www.alterslust.at

Ziel

Sie sind schon viele Jahre als diplomierte Gesundheits- und Krankenpfleger*in tätig. Sie spüren, dass die Nacht- und Wochenenddienste zunehmend schwerer fallen. Pflege ähnelt oftmals einer Produktionsstraße in der Industrie. Und immer öfter stellen Sie sich die Frage:

„Und das war alles“?

Dann ist es an der Zeit beruflich eine neue Richtung ein zu schlagen – mit mehr Leichtigkeit, Freude und einer großen Portion „Lust auf mich“.

Im Lerngang „Leitung Vitale Gemeinde“ erleben Sie an sich selbst eine persönliche Weiterentwicklung von der „Krankheitsorientierung“ über Gesundheitsförderung und Prävention hin zu Vitalität und lustvollem Leben.

Neben dieser Höherqualifizierung beruht der Lerngang auf der Kompetenzsteigerung in den 13 Faktoren des Wiener Vitalitätsmanagements:

  • Atmen
  • Trinken
  • Ernährung
  • Essen
  • Bewegen
  • Arbeiten
  • Selbstfürsorge
  • Beziehungen
  • Sinn und Werte
  • Emotionen
  • Grundsätze
  • Persönlichkeitsentwicklung
  • Achtsamkeit

Sie werden befähigt, ihr eigenes Leben in eine gesunde und glückliche Richtung zu lenken UND diese Entwicklungsprozesse bei Gemeindebürger*innen im Rahmen der Vitalen Gemeinden zu begleiten. Damit werden künftig vier Hotspots gemildert:

Alternde Gesellschaft: Lebenserfahrene Menschen sind nicht länger „das künftige Problem“, sondern werden gesellschaftlich zur Chance, da sie Ihre Talente wieder in die Gesellschaft einbringen. Einsamkeit und Altersarmut wird verhindert/gemildert.

Gesunde Lebensjahre: Die Österreicher*innen sind durchschnittlich um 16 Jahre weniger gesund als die Schwed*innen. Untersuchungen zeigen, dass die Schwed*innen einen cooleren Lebensstil haben. Durch Beratungen, Projekte und Anleitung zu einem lustvolleren Lebensstil, ist mehr Gesundheit die Folge.

Lebensstil: Die störanfällige Lebenskultur der Kleinstfamilie wird ergänzt mit gemeinschaftlichen Aktivitäten, Kommunikationsorten für Alt & Jung und vor allem generationenübergreifenden Aktionen.

Krankheitsansatz: Nur 4% der Bevölkerung sorgen vor. Vorsorgende Familienberatungen zu Themen Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Lebenskontrolle erhalten – sind Bestandteil der Qualifizierung.

Zielgruppe

Der Lerngang richtet sich an erfahrene diplomierte Gesundheits- und Krankenpfleger*innen, die begleitend/beratend in Vitalen Gemeinden tätig sein wollen. Im Fokus sind Pflegefachkräfte mit Lust auf Gesundheit und Vitalität.

Zugangsvoraussetzung

  • Dreitägiges Seminar „Lust auf mich“
  • Offene und reflektierte Persönlichkeit
  • Die Philosophie von AltersLust mittragen und Teil der Bewegung sein wollen

Inhalte

  • Pathogenese – Salutogenese – Vitalität
  • 13 Vitalitätsfaktoren – wissenschaftliches Tool zur Wirkungsanalyse von Menschen und Gemeinden
  • Neurobiologie des Lernens im Erwachsenenalter: Begeistern – Befähigen – Beteiligen
  • Soziokratische Tools für gute Entscheidungen
  • Rahmengesundheitsziele Österreich / WHO – gesunde Städte
  • Selbstorganisation
  • Umgang mit Gewalt, Krisen, Fehlern, Veränderung, Widerstand
  • Gemeindemanagement verstehen
  • Vitale Gemeinde Prozesse verstehen
  • Beratung – systemischer Ansatz, Familienberatung
  • Case und Care Management – Grundlagen
  • Netzwerkaufbau „Community Vitale Gemeinde“
  • Zukunft braucht Querdenker – „Think Tanks“ mit Querdenkern unserer Zeit

Methodik

  • Neurobiologisches Lernen durch Begeisterung, Erleben, Lust und Genuss OHNE Prüfungsstress und Druck
  • Organisations-, Sozial- und Lebensberatung (Systemischer Ansatz)
  • Case und Care Management
  • Think Tank – Kreativprozesse
  • Theoretische Inputs
  • Einzelselbsterfahrung & Peergruppen
  • Praktika in Vitalen Gemeinden – Umsetzung/Begleitung von Kleinprojekten

Unsere Vision

Es ist das erste Mal in der Europäischen Geschichte, dass wir große Veränderungen ohne Krieg oder Armut schaffen können. Dafür gibt es zwei glückliche „Zufälle“:

Eine ganze Generation (die Babyboomer) steht kurz vor der Pensionierung. Diese Menschen möchten noch etwas SINNvolles tun und ihre nächsten 30 Jahre freudvoll gestalten.  Die AltersLust-Bewegung greift dieses Potential auf und begleitet sie zu einem lustvollen, selbstbestimmten und kraftvollen Leben. Würde es uns gemeinsam nicht gelingen, stünden wir schon 2030 vor unlösbaren Problemen von Krankheitskosten durch Depressionen, Pflegeausgaben und Füttern der „Gesundheitsindustrie“. Jetzt haben wir noch die Wahl!

Abschluss

Zertifikat „Leitung Vitale Gemeinde“

Leitung

Lerngangsleitung: Manuela Springer, MSc MBA
Akademieleitung: Dr.in Rosa Maria Eglseer, MSc

Organisatorisches

Termin:

10 Theoriemodule jeweils Donnerstag bis Samstag, Peergruppen und Praktikum.
Start: 19. – 21. September 2019

Dauer:

bis Juni 2020

Ort: voraussichtlich Zwentendorf a. d. Donau (Niederösterreich)
Preis: € 6.500,- zzgl. 20% USt.
Max. 
Teilnehmerzahl:
16 Personen (mind. 8)
Lerngangsleitung:

Manuela Springer, MSc MBA